Freitag, der 13. Oktober ist bundesweiter Rauchmeldertag

13.10.2017

Der Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald e.V. appelliert an Eigentümer von Wohnimmobilien: Eigentum verpflichtet – Rauchmelder installieren und regelmäßig überprüfen.

Freitag der 13.. Oktober ist bundesweiter Rauchmeldertag. Anlässlich des Aktionstages weist der Kreisfeuerwehrverband alle Haus- und Wohnungseigentümer im Landkreis Dahme-Spreewald darauf hin, die gesetzliche Rauchmelderpflicht umzusetzen.

  • 200.000 Brände im Jahr in Deutschland
  • jährlich ca. 400 Brandtote
  • davon 80% durch Rauchgas
  • ca. 70% aller Brandopfer verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden

„Diese Zahlen sprechen für sich“, sagt Dieter Heinze, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Dahme-Spreewald e.V.  Mit   der   Neufassung   der   Brandenburgischen Bauordnung   vom   01.07.2016   hat nun auch Brandenburg, als eines der letzten Bundesländer, die „Rauchmelder-Pflicht“ gemäß § 48 Absatz 4 gesetzlich geregelt.

Eigentümer müssen nun der sofortigen Installationspflicht nachkommen, wenn nach baurechtlichen Bestimmungen ein Neu- oder Umbau  vorliegt.  Dies ist immer dann der Fall, wenn eine Baugenehmigung erforderlich ist. Des Weiteren gibt es eine Übergangsfrist bis zum 31.  Dezember 2020 für alle Bestandsbauten (Wohn-, Miets-, Geschäftshäuser etc.).

Die   Landesbauordnung   regelt   die „Rauchmelder-Pflicht“ und sieht eine   sofortige Mindestausstattung für alle Aufenthaltsräume, wie Wohn-, Kinder-  und Schlafzimmer (ausgenommen Küchen), mit einem Rauchwarnmelder vor. Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen gehen, sind ebenfalls mit einem Rauchwarnmelder auszurüsten. 

Rauchmelder retten Leben

„Aus der Praxis wissen wir, dass gerade private Eigentümer von Wohnungen und Häusern oft nicht ausreichend über die geltende Rauchmelderpflicht informiert sind. Vielen ist einfach nicht bewusst, dass sie für die Umsetzung verantwortlich sind, ganz gleich, ob sie ihre Immobilie vermieten oder selbst bewohnen“, erklärt Heinze und ergänzt: „Dabei geht es im Ernstfall um Leben und Tod. Denn bei einem Brand kann eine Rauchgasvergiftung schon nach zwei Minuten tödlich sein. Es zählt also jede Sekunde. Rauchmelder reagieren sofort auf entstehenden Brandrauch und retten durch ihre lauten Alarmtöne regelmäßig Menschenleben. Dafür müssen sie allerdings einwandfrei funktionieren.“

Wertvolle Tipps zur richtigen Pflege sowie Beispiele für Alarm- und Batteriewarntöne von Rauchmeldern sind auf der Website der Initiative „Rauchmelder retten Leben“ www.rauchmelder-lebensretter.de/rauchmelder-pruefen ) abrufbar. Sie helfen, Verbraucher gezielt aufzuklären und verhindern Falschalarme und somit Fehlfahrten der Feuerwehr.

Rauchmelder retten Leben

Diese Seite teilen: